Mittwoch, 25. Juni 2014

Auf zu neuen Ufern

Der Startercourse ist vorbei und bestanden - kurzfristige Erleichterung machte sich breit, als die Ergebnisse feststanden. Die nächste Prüfung steht somit vorausichtlich erst in 2-3 Monaten an, wenn es um die ICAO-Sprachprüfung geht, darauf folgend dann das erste von zwei Funksprechzeugnissen. Von da an ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zu den ersten internen Prüfungen, mit denen wir unsere erste Theoriephase abschließen werden.
Klingt grundsätzlich erst einmal so, als wäre dies alles noch in weiter Ferne und das Leben würde etwas ruhiger werden - weit gefehlt! Natürlich ist es nicht so, dass uns die nächste Prüfung unmittelbar im Nacken sitzt, dennoch wird die Stoffmenge und -komplexität von Tag zu Tag größer.
Aktuell haben wir 6 verschiedene Fächer parallel, während wir zu Startercourse-Zeiten bei gerade einmal 3 waren. In kürzester Zeit wuchs der Themenbereich auf das Doppelte und auch das Arbeitspensum nimmt im Vergleich zum Starter Course eher noch zu. Derzeit widmen wir uns (meistens!) voller Eifer den Fächern Luftrecht, Elektrotechnik, Human Performance, Meteorologie, General Navigation & Aerodynamik.


Jeder arbeitet und lernt, wie wir ja bereits in Human Performance gelernt haben, auf seine Weise - dementsprechend gestaltet sich natürlich auch immer der persönliche Lernaufwand. Während die einen sämtliche Inhalte sich noch einmal zusammenfassen und damit lernen, erstellen andere sich Karteikarten zum Lernen oder beschäftigen sich direkt mit dem offiziellen Trainingsprogramm - hier muss und wird sicher noch jeder ein wenig experimentieren, bis wir alle "unseren" Weg gefunden haben, wie wir am besten mit diesem Pensum klarkommen. Der Startercourse war sicherlich an dieser Stelle für den ein oder anderen ein guter Fingerzeig.
Thematisch am interessantesten ist für mich persönlich derzeit Aerodynamik (Principles of Flight), wo der fachliche Bezug zur späteren Tätigkeit am deutlichsten wird. Grundsätzlich gilt es hier zu beantworten, warum ein Flugzeug fliegt, wie es am besten fliegt und Ähnliches. Diese Grundsatzfragen sind allerdings gar nicht so einfach oder gar eindeutig zu beantworten:

" Here we are, 100 years after the Wright brothers, and there are people who give different answers to that question," said Dr. John D. Anderson Jr., the curator for aerodynamics at the Smithsonian National Air and Space Museum in Washington.

Zufriedenstellend ist dies für einige sicher nicht, wir alle werden später ein Verkehrsflugzeug steuern, doch warum dieses Flugzeug tatsächlich fliegt, kann keiner von uns eindeutig und fehlerfrei erklären. Sicherlich sind auch wir von einigen Theorien mal mehr, mal weniger überzeugt. Vielleicht hilft auch eine Prise davon?
Abgesehen davon gab es letzte Woche noch etwas zu feiern - seit dem letzten Donnerstag sind wir auch nicht mehr der jüngste Kurs an der Schule. Es galt den 414. NFF gebührend zu empfangen, herzlich Willkommen in Bremen, Jungs und Mädels! Auch der nächste Kurs, der 415. NFF, wird sich in Kürze die Ehre geben - nächste Woche ist es bereits so weit, es wird langsam wieder voller an der Schule. Die Zeit vergeht hier wahrlich wie im Fluge, kaum zu glauben, dass wir schon längst mehr als 1 Monat hier verbracht haben... Kommt wahrscheinlich daher, dass kaum Zeit für Langeweile bleibt und wir alle mehr als gut ausgelastet sind - Zeit für den ein oder anderen Volleyball- oder Fußballabend im Rahmen des Public Viewing bleibt uns dennoch. In diesem Sinne blicken wir gespannt auf morgen!


Kommentare:

  1. Du wirst dich noch wundern wie schnell die Zeit vergeht. Schon bald sitzt du in Arizona und kurz darauf im Airbus! Immer schön konstand lernen, dann geht das immer recht stressfrei von der Hand! ;-)

    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Klicken bis die Finger bluten... Mehr brauchst du nicht ;-)

    AntwortenLöschen